Smaller Default Larger

       Kader

Tor

Benedikt Armes

(im Verein seit: 2003)

 

Patrick Schäfer

(im Verein seit: 1996)

 

Abwehr

Kevin Wehner

(im Verein seit: 1997)

Fabian Böhme

(im Verein seit: 2016)

Markus Zimmermann (MK)

(im Verein seit: 1995)

Sebastian Ibisch

(im Verein seit: 1997)

Norman Langer

(im Verein seit: 1995)

 

Daniel Dittrich

(im Verein seit: 1994)

 

 

David Schaarschmidt

(im Verein seit: 1998)

 

Mittelfeld

 

Felix Dörl

(im Verein seit: 1998)

 

Steve Uhlig

(im Verein seit: 1996)

 

Nathanael Zimmermann

(im Verein seit: 2014)

 

Dominik Böhme

(im Verein seit: 2016)

Robby Borkenhagen

(im Verein seit: 2009)

Dustin Hellwig

(im Verein seit: 2016)

Franz-Xaver Rößner

(im Verein seit: 2015)

 

Daniel Zimmermann I

(im Verein seit: 1999)

 

Danny Ruckerbauer

(im Verein seit: 2016)

 

 

Erik Frenzel

(im Verein seit: 2016)

 

 

Angriff

Daniel Zimmermann II

(im Verein seit: 1997)

Christian Dzialas

(im Verein seit: 2016)

Martin Schäfer

 

(im Verein seit: 1996)

 

 

Spielberichte

Unentschieden im Spitzenspiel, 14.05.2017

TV „Vater Jahn“ Burgstädt – TSV Einheit Claußnitz 1:1 (1:0)
Zuschauer: 104
SR: Schmieder (Falkenau)

Bis in die Nachspielzeit lag der Gastgeber im Duell der beiden Spitzenmannschaften der Kreisliga Nord am vergangenen Sonntag mit 1:0 in Führung. Vor über 100 Zuschauer brachte zunächst Uhlig den Tabellenzweiten nach 36 Minuten per Kopf in Führung. Vorlagengeber und Eckstoßschütze D. Böhme hatte bereits im Vorfeld die Möglichkeit aus dem Hinterhalt den ersten Treffer zu erzielen. Seinen Versuch lenkte der gegnerische Schlussmann jedoch noch an den Querbalken.
In dem sonst eher ereignisarmen Spiel, bei dem was den Saisonausgang betraf, sowieso die letzte Brisanz fehlte, brachte Wehner nach gut einer Stunde einen Claußnitzer Spieler im eigenen Strafraum zu Fall. Armes gelang es jedoch den Schuss aus elf Metern im Stile eines Handballtorwarts abzuwehren und den knappen Vorsprung zu erhalten. Dennoch sollte dieser Vorsprung am Ende nicht über die Zeit gebracht werden. Mit einem Schuss an die Lattenunterkante gelang den Gästen aus Claußnitz in der Schlussminute noch der Ausgleich zum 1:1, das letztlich auch dem Leistungsbild beider Mannschaften an diesem Sonntag entsprach.

Torfolge: 1:0 Uhlig (36.), 1:1 (90. +2)

Aufstellung: Armes, Wehner, Langer, Dörl, Ruckerbauer, D. Böhme (55. P. Schäfer), Uhlig, M. Zimmermann, Borkenhagen, M. Schäfer (52. Hummitzsch), F. Böhme

 

 



Spielberichte

FSV 1990 Zettlitz – TV „Vater Jahn“ Burgstädt 3:1 (3:0)
SR: Grämer (Kleinwaltersdorf)
Zuschauer: 40

Schnell war klar, dass an diesem Sonntag kein Burgstädter Sieg auf dem Zettlitzer Sportplatz herausspringen könnte. Bereits nach 20 Minuten lag der Gastgeber – bis dahin jede seiner Chancen ausnutzend – mit 3:0 in Front und auch das Auftreten der Gäste machte kaum Hoffnung auf eine Wende in diesem Spiel, die auch bis zum Schlusspfiff ausblieb.


Von Beginn an zeigten sich die Zettlitzer effektiver und waren immer den nötigen Schritt schneller am Ball. Die Einheimischen sorgten mit lang geschlagenen Bälle gegen eine in der Anfangsphase äußerst passive Burgstädter Abwehr dafür, dass man sich Tormöglichkeiten nacheinander erarbeitet. So gelangt das runde Leder nach fünf Minuten in die linke Strafraumhälfte der Gäste, wo sich ein Angreifer wenig bedrängt bewegen und den Ball aus sehr spitzen Winkel – fast parallel zur Torauslinie – auf das Burgstädter Tor schießen kann. Dass das Spielgerät schließlich noch über Armes´ Füße rollt und am langen Pfosten einschlägt, machte den Fehlstart perfekt. Auch beim zweiten Gegentor legte die Burgstädter Defensive keine Reifeprüfung ab. Ohne Übersicht im Spielaufbau, erhielt der Gegner vor dem Strafraum den Ball, welcher kurz zum Angreifer gepasst und von diesen trocken in die untere Ecke des Gästegehäuses versenkt wurde. Mit einem sehr gutwollenden Strafstoßpfiff und dem anschließenden 3:0 war die Partie praktisch entschieden. An den einzig nennenswerten Strafraumaktionen des TV „Vater Jahn“ war im ersten Durchgang vor allem Dzialas beteiligt. Zunächst findet eine Hereingabe von der rechten Seite den Fuß von Ruckerbauer, der aber das Tor verfehlt. Kurz darauf scheitert Dzialas selbst frei vor dem gegnerischen an der Entscheidung zwischen Querpass und Torschuss, findet jedoch nicht den mitgelaufenen M. Schäfer. Mit dem eigentlich regulären, aber aberkannten, wuchtigen 4:0-Kopfballtreffer endete schließlich die erste Halbzeit.


Betrachtet man die Spielanteile im zweiten Durchgang, wäre letztlich ein Unentschieden noch möglich gewesen. Größtes Burgstädter Problem war jedoch der letzte Pass in die Spitze, der jetzt mit langen – windunterstützten – Bällen selten den Abnehmer im Sturm fand. Ohne jetzt jede einzelne Aktion anzusprechen, konnte man an diesem Sonntag den Eindruck bekommen, dass man auch noch zwei Stunden hätte spielen können, ohne einen Treffer zu erzielen. Dass Ruckerbauer zehn Minuten vor Spielende noch diese These durch einen schönen Volleyschuss durchbrach, änderte nichts an der verdienten Burgstädter Niederlage in Zettlitz.


Dass mit einer anderen Einstellung in der kommenden Woche in das letzte Spitzenspiel der Saison gegangen werden muss ist sicherlich jedem bewusst. Gegen den nach dem Burgstädter Aufstiegsverzicht seit diesem Spieltag feststehenden Aufsteiger in die Mittelsachsenklasse aus Claußnitz besteht noch Revanchebedarf aus dem Hinspiel. So sollte auch ein gut gefülltes Burgstädter Stadion am kommenden Sonntag zu erwarten sein.

Torfolge: 1:0, 2:0, 3:0 (5., 10., 18.), 3:1 Ruckerbauer (79.)

Aufstellung: Armes, Wehner (74. N. Zimmermann), M. Zimmermann, Borkenhagen (F. Böhme), Dörl, Dzialas, Ruckerbauer, D. Zimmermann (55. P. Schäfer), D. Böhme, Uhlig, M. Schäfer

 

 

 


Spielberichte

Herren nur Remis beim Tabellenletzten, 23.04.2017

BSC Motor Rochlitz II – TV „Vater Jahn“ Burgstädt 2:2 (0:1)
Zuschauer: 22
SR: Gröschel (Claußnitz)


Ersatzgeschwächt reiste die Herrenmannschaft des TV „Vater Jahn“ am vergangenen Sonntag nach Rochlitz. Beim Spiel gegen die Reservemannschaft des BSC Motor Rochlitz, das bereits kurz nach dem Mittag angepfiffen wurde, musste dabei auf einige Stammkräfte verzichtet werden.
So entwickelte sich auf dem neuen Kunstrasenplatz an der Zwickauer Mulde ein eher müder Kick, bei dem weder Tabellenführer Burgstädt noch Schlusslicht Rochlitz II überzeugen konnten. Nach 32 Minuten war es Uhlig, der im Doppelpass mit D. Zimmermann von der Strafraumgrenze die Grenze die Gäste in Führung bringen konnte und damit für den einzigen Höhepunkt der ersten Halbzeit sorgte, die immer wieder von heftigen Regengüssen unterbrochen wurde.
Im Einklang mit dem typischen Aprilwetter der letzten Tage zeigte sich die Burgstädter Mannschaft auf dem Platz. Druckphasen mit besonders in der zweiten Spielhälfte herausgespielten guten Tormöglichkeiten folgten Abschnitte, in denen teilweise verheerend verteidigt wurde und nur Rochlitz mit inkonsequenter Chancenverwertung eine Burgstädter Niederlage verhinderte. Dabei schien nach gut einer Stunde alles noch auf einen Erfolg hinauszulaufen. D. Zimmermann nutzte ein Missverständnis in der Defensive der Muldenstädter und eroberte den Ball kurz vor dem Strafraum. Anschließend hatte er keine Probleme das runde Leder neben dem Torwart im Rochlitzer Gehäuse unterzubringen und damit eine persönliche lange Durststrecke an verfehlten Toren zu beenden. Fast im Gegenzug nutzten die Gastgeber jedoch die fehlende Zuordnung der Burgstädter Defensive aus und stellten den alten Abstand nach einem Konter über die linke Seite wieder her. Dass in der Folge noch der 2:2-Ausgleich fiel, nachdem bei einer Ecke der Gäste der gleich wieder verloren wurde und der anschließende Motor-Konter über den linken Flügel zum Erfolg führte, war über den Spielverlauf hinaus absehbar.
Am Ende lässt sich dieses Ergebnis sicherlich als gerechtfertigt einordnen, betrachtet man das Geschehen auf dem Platz. Dass beide Mannschaften in der Schlussphase noch zu mehreren Chancen kamen, diese aber nicht nutzten, bleibt Randnotiz.

Torfolge: 0:1 Uhlig (32.), 0:2 D. Zimmermann (57.), 1:2, 2:2 (59., 67.)

Aufstellung: Armes, Wehner, Langer, D. Zimmermann, Uhlig, M. Zimmermann, Dörl, M. Schäfer, N. Zimmermann (75. Ibisch), P. Schäfer, Borkenhagen

 

 


Spielberichte

TV „Vater Jahn“ zurück an der Tabellenspitze, 17.04.2017

TV „Vater Jahn“ Burgstädt – SpG Königshain-Wiederau/Wechselburg 3:0 (1:0)
Zuschauer: 54
SR: Savago (Erdmannsdorf)

Die Burgstädter Erfolgsserie hält auch gegen Königshain-Wiederau an. Zwei Tage nach dem Derby-Erfolg gegen Hartmannsdorf II gastierte der Vorletzte der Kreisliga Nord beim Zweiten der Liga. In dem ungleichen Duell hatten vor allem die Gäste mit personellen Problemen zu kämpfen. Auf Seiten der Einheimischen konnte auf drei neue Spieler im Vergleich zur Partie am Ostersamstag zurückgegriffen werden.


Dass die Partie lang offen blieb lag vor allem an der Burgstädter Chancenverwertung und dem körperlichen „Dagegen-Halten“ der Spielgemeinschaft. Dabei gelang dem TV „Vater Jahn“ bereits nach dreizehn Minuten der Führungstreffer. Ruckerbauers eher als Warnschuss bestimmter Versuch aus gut 20 Metern zentral auf den Königshainer Schlussmann, konnte dieser aus irgendeinem Grund nicht festhalten und der Ball rutschte ihm durch die Arme ins Tor. Der frühe Vorsprung der Gastgeber beeinflusste das Geschehen auf dem Rasen jedoch nicht all zu sehr. Vielmehr sahen die zahlreich erschienenen Zuschauer auf dem Burgstädter Jahn-Platz ein verteiltes Spiel, bei dem vor allem die Härte der Zweikämpfe bis zum Ende der ersten Halbzeit zunahm. So war es nicht verwunderlich, dass die nächste aussichtsreiche Gelegenheit für den TV „Vater Jahn“ nach einem Freistoß aus dem linken Halbfeld zu verzeichnen war. Der in den Strafraum getretene Ball fand zentral den Hinterkopf von Uhlig, von dem das runde Leder leider nur den Weg am rechten Außenpfosten vorbei fand. Für M. Schäfer ergab sich kurz vor dem Pausentee noch eine Doppelchance. Nach einem Schuss von Dzialas, welcher sich nur gegen die Querlatte senkte, scheiterte M. Schäfer zweimal per Kopf am immer noch eine Hand an den Ball bekommenden Könighainer Torhüter. Wenig später gelangte Uhlig bei einem Gegenstoß in den gegnerischen Strafstoß, setzte den Ball jedoch über das Tor der Spielgemeinschaft.


Nach der Pause wurden unter den Zuschauern Befürchtungen wach, dass die vergebenen Chancen der Schlussphase der ersten Halbzeit sich im zweiten Durchgang noch rächen könnten. Denn die Gäste hielten weiterhin munter dagegen und rückten in ihren Versuchen immer näher an den Ausgleich heran. So ließ sich Armes nach 69 Spielminuten infolge eines doppelten Freistoßes der Gäste zu einer Großtat hinreißen, als er einen Handfreistoß von der Strafraumgrenze gerade noch so mit einem Wischer an die Querlatte lenken konnte. Der anschließende Eckstoß wandelte sich jedoch - zur Freude aller Burgstädter Fußballfans - zum Konter der Hausherren, bei dem Dzialas mit einem Diagonalpass, den viele schon geklärt sahen, doch noch D. Böhme im Strafraum fand. Dieser spitzelte den einmal aufkommenden Ball wenige Schritte vor dem gegnerischen Schlussmann nach gewonnenen Laufduell gegen den letzten Verteidiger zum 2:0 ins Gehäuse. Für eine Schrecksekunde sorgte wiederum wenig später ein Foul im Burgstädter Strafraum an einen Königshainer Angreifer (73.). Den folgenden wenig präzise geschossenen Elfmeter klärte jedoch Armes sicher per Fußabwehr. In der Folge schien die Partie entschieden. Die Spielgemeinschaft stemmte sich nicht mehr allzu stark gegen das Ergebnis. Schließlich setzte Dzialas fünf Minuten vor dem Abpfiff den Schlusspunkt auf dieses so erfolgreiche Osterwochenende. Nach einer „No-Look-Flanke“ von M. Schäfer über seinen Kopf hoch in den Strafraum, stand Dzialas links vor dem Tor völlig frei und stellte per Direktabnahme ins rechte untere Eck das Endergebnis von 3:0 her.
Mit diesem Sieg und der makellosen „Osterbilanz“ von 8:0 Toren und sechs Punkten aus den beiden Nachholpartien erobert der TV „Vater Jahn“ die Spitzenposition in der Kreisliga Nord zurück. Punktgleich mit dem TSV Einheit Claußnitz weisen die Burgstädter das weitaus bessere Torverhältnis auf und haben nun in Sachen „Aufstieg“ alles selbst in der Hand. Dieses Ziel soll am kommenden Sonntag bei der Reserve des BSC Motor Rochlitz weiterverfolgt werden.


Torfolge: 1:0 Ruckerbauer (13.), 2:0 D. Böhme (70.), 3:0 Dzialas (86.)

Aufstellung: Armes, Ma. Zimmermann, Wehner, Ibisch (85. D. Zimmermann), Dzialas, Ruckerbauer, D. Böhme, Uhlig, P. Schäfer, Dörl (71. Langer), M. Schäfer (86. N. Zimmermann)

 

 


Spielberichte

Überzeugender Derbysieg wird zur „Ein-Mann-Show“, 15.04.2017

TV „Vater Jahn“ Burgstädt – Hartmannsdorfer SV 05 5:0 (2:0)
Zuschauer: 15
SR: Baumgärtel (Riechberg)

Nicht gerade in Bestbesetzung mussten beide Mannschaften vor dem „kleinen Derby“ in der Kreisliga Nord personelle Abstriche am Ostersamstag machen. Nachdem das Hinspiel nachträglich am „grünen Tisch“ für den TV „Vater Jahn“ gewertet wurde, trat die Hartmannsdorfer Reserve sicherlich nicht ohne Motivation auf dem Burgstädter Jahn-Platz an. Der Gastgeber konnte dagegen selbst auf eine makellose Ausbeute im Jahr 2017 zurückblicken und brachte somit den entsprechenden Rückenwind mit.


So störte es nur teilweise, dass man in der ersten Spielhälfte gegen den böig vom Bahndamm hereinfegenden Wind anspielen musste. Hatten sich die Burgstädter nach gut zehn Minuten darauf eingestellt, den Ball nur beim letzten Pass in die Spitze hoch und weit zu spielen, ergaben sich die ersten Gelegenheiten. So war es P. Schäfers langer Schlag auf das Tornetz, welcher die Aufmerksamkeit der Hartmannsdorfer Hintermannschaft zum ersten Mal auf sich zog. Die Gäste hielten in der Anfangsphase noch gut mit und gestalteten das Spiel offen. Die erste wirklich bis zur Hereingabe gelungene Aktion der Hausherren führte dagegen nach 25 Minuten zum Führungstreffer. Sich von links im Strafraum durchsetzend, flankte P. Schäfer überlegt mit einem kurzen Heber auf den Kopf von M. Schäfer, welcher anschließend kaum Probleme hatte den gegnerischen Schlussmann zu überwinden. Wenig später lag der Ball dann für M. Schäfer nach einer für die Gastgeber schmeichelhaften Strafstoßentscheidung auf dem Elfmeterpunkt bereit. Bei der Burgstädter „Zitterdisziplin“ in dieser Saison versenkte es aber das runde Leder präzise im linken unteren Eck vor dem – die Richtung ahnenden – Hartmannsdorfer Schlussmann. Damit war die Entscheidung in dieser Partie fast gefallen, trotzdessen dass noch gut eine Stunde zu spielen war. Die Gäste haderten im Anschluss mit sich selbst und dem strapazierten Grün des Jahn-Platzes, legten in der Folge auch eine härtere Spielweise an den Tag und konnten bis auf einen Schuss direkt vors Lattenkreuz, den Armes noch geradeso herausfischte, keine Akzente mehr setzen.


Die Antwort darauf gab vor allem und ausschließlich an diesem Ostersamstag Martin Schäfer im zweite Durchgang. Mit einem lupenreinen Hattrick nach der Halbzeitpause führte er den TV „Vater Jahn“ fast im Alleingang zum 5:0-Sieg. Fünf Minuten nach Wiederanpfiff erkämpfte er sich einen zweiten Ball und drang von rechts entlang der Torauslinie in den Strafraum ein. Statt auf den freistehenden P. Schäfer in der Mitte zu spielen, versuchte er sich selbst und schob den Ball erfolgreich aus spitzem Winkel zum 3:0 ein. Der nächste Treffer (58.) ließ nicht lang auf sich warten. Nach einem Foulspiel im Mittelfeld schalteten die Gastgeber einfach schneller wieder in den Angriffsmodus und hebelten durch einen langen Schlag nach vorn die komplette Hartmannsdorfer Abwehr aus. M. Schäfer erlief sich den Ball, gewann das Laufduell mit dem letzten Verteidiger und erhöhte auf 4:0. Den Schlusspunkt setzte wiederum der bis dahin Vierfachtorschütze mit einem dem ersten Treffer ähnelnden Kopfballtreffer gegen die Laufrichtung des gegnerischen Schlussmanns, nach einer Flanke von der rechten Strafraumseite. Dass am Ende der Sieg hätte noch höher ausfallen können, ist letztlich nur eine Randnotiz. Uhlig vergab nach 76 Minuten zweimal vom Fünf-Meterraum und Dörls Schuss aus gut 20 Metern (83.) strich über die Lattenkante.


Mit dem ersten Sieg am Osterwochenende sollte gerade der Schwung mitgenommen werden um am Ostermontag gegen Königshain-Wiederau/Wechselburg eine ähnliche Leistung abzuliefern.

 

Torfolge: 1:0, 2:0, 3:0, 4:0, 5:0 M. Schäfer (22., 27. FE, 49., 58., 72.)

Aufstellung: Armes, Langer (44. Ibisch), Ma. Zimmermann, Dörl, Borkenhagen, Uhlig, D. Böhme (70. Hofmann), P. Schäfer, Wehner, D. Zimmermann, M. Schäfer

 

 


Spielberichte

 

TV „Vater Jahn“ lässt nichts anbrennen, 02.04.2017

TSV Dittersbach – TV „Vater Jahn“ Burgstädt 1:5 (0:3)
Zuschauer: 31
SR: Trudrung (Halsbrücke)

Die Herrenmannschaft des TV „Vater Jahn“ scheint gerade in Sachen Chancenverwertung den Hebel gefunden zu haben, welchen es nach den Vorbereitungsspielen umzulegen galt. Auf der Jahnkampfbahn Frankenberg, sozusagen dem Dittersbacher Ausweichplatz, sicherten sich die Gäste mit einem klaren 5:1-Erfolg drei Punkte und den Anschluss an die Tabellenspitze.


In Spielhälfte eins gelang dabei dem Doppeltorschützen aus der Vorwoche ein lupenreiner Hattrick. Nach einem Foul an F. Böhme im einheimischen Strafraum trat M. Schäfer in der 16. Spielminute zum Strafstoß an und verwandelte diesen nach einer Wiederholung im „zweiten Anlauf“ zur 1:0-Führung in den „Knick“ des gegnerischen Gehäuses. Fast im nächsten Angriff legte M. Schäfer nach, indem er sich einen zu kurz geratenen Abwehrversuch des Dittersbacher Schlussmann erlief und das runde Leder über diesen ins Tor hob. Binnen zwei Minuten hatte der TV „Vater Jahn“ damit die Weichen in Richtung Dreipunktgewinn gestellt. Die bis zu diesem Zeitpunkt optisch nicht derart unterlegenen Gastgeber versuchten in der Folge den schnellen Rückstand wieder zu reduzieren, doch immer wieder fand ein Burgstädter Bein den Weg in den gegnerischen Angriff, auch wenn dies wie bei Langer nach 20 Minuten in höchster Not kurz vor einem Torerfolg der Hausherren sein sollte. So kam es wie man es in Burgstädt in den letzten Jahren auch erfahren musste. M. Schäfer machte nach etwa einer halben Stunde mit seinem dritten Treffer in dieser Halbzeit fast schon den Deckel auf die Partie. Am Ende eines Flankenwechsels über den Dittersbacher Strafraum fand schließlich ein Ball von D. Böhme Schäfer im Zentrum, der überlegt zum 0:3-Halbzeitstand einköpfte.


Zu Beginn des zweiten Durchgangs verzeichneten die bei fast sommerlichen Verhältnissen nicht gerade zahlreich erschienen Zuschauer im Frankenberger Rund ein leichtes Aufbäumen der Gastgeber, das nach 52 Minuten mit einem Torerfolg belohnt werden sollte. Doch letztlich nützte dieses letzte Aufbäumen nicht mehr viel. Eine Viertelstunde vor Spielende erlangte D. Zimmermann den Ball aus einem Gewühl im Strafraum heraus und schob neben dem Dittersbacher Schlussmann zum vierten Gästetreffer an diesem Sonntag ein. Den Schlusspunkt setzte dann in der zweiten Minute der Nachspielzeit D. Böhme mit einem verwandelten Handelfmeter.


Durch die Patzer von Altmittweida (0:2 in Geringswalde) und von Claußnitz (2:2 gegen Kö.-Wie.) sichern sich die Burgstädter mit diesem 5:1-Erfolg den zweiten Tabellenplatz und haben nun Sachen Staffelsieg wieder alles in der eigenen Hand. In den nächsten beiden Wochen stehen drei Heimspiele, beginnend mit dem Gastspiel des LSV Sachsenburg am kommenden Sonntag, auf dem Plan. Der TV „Vater Jahn“ hofft auf zahlreiche Unterstützung durch die Burgstädter Fußballfreunde.

 

Torfolge: 0:1, 0:2, 0:3 M. Schäfer (16. FE, 18., 35.), 1:3 (53.), 1:4 D. Zimmermann (74.) 1:5 D. Böhme (90. +2. HE)

Aufstellung: Armes, Langer, Dörl, Ruckerbauer (73. P. Schäfer), D. Zimmermann (77. Ibisch), D. Böhme, Uhlig, M. Zimmermann, Borkenhagen, M. Schäfer, F. Böhme

 

 


Spielberichte

 

Schäfer macht den Unterschied, 26.03.2017

TV „Vater Jahn“ Burgstädt – TSV Penig 2:1 (0:1)
Zuschauer: 46
SR: Kubill (Hartmannsdorf)

Das dritte Nachholspiel der Kreisliga Nord konnte nach den Ausfällen in den vergangenen Wochen endlich durchgeführt werden. Nachdem der Jahn-Platz erneut nicht bespielbar war, wurde das Spiel kurzfristig auf den provisorisch gewalzten Rasen im Stadion Burgstädt (!) verlegt. Der in den letzten Jahren gebeutelte Gegner aus Penig konnte in der Vorwoche bereits eine Partie im Ligabetrieb in Dittersbach durchführen (1:1) und kam mit mehr Spielpraxis als die Einheimischen nach Burgstädt.


So nutzten die Gäste bereits nach 19 Minuten einen fatalen Abwehrfehler der Hausherren im Nachsetzen und stellten den Spielstand zu ihren Gunsten auf 0:1, der den bis dahin bemühten Aufbauspiel der Burgstädter einen herben Schlag versetzte. In der Folge sah man auf Seiten der Gastgeber nur noch Stückwerk. Der klare Faden im Zusammenspiel war nun bis zur Halbzeit verloren gegangen, sodass man auch 39 Minuten bis zum ersten Eckstoß warten musste. Symptomatisch für den ersten Durchgang ergab sich für Penig fast im Gegenzug eine Großchance, doch der Gästestürmer schob den Ball freistehend vor Armes knapp am Burgstädter Gehäuse vorbei.


Nun hieß es die Uhren zu Beginn der zweiten Halbzeit eine Stunde zurück wieder auf „Null“ zu stellen und den Spielverlauf der ersten 45 Minuten hinter sich zu lassen. Doch zunächst hatten wieder die Muldestädter die besseren Chancen, doch nach 55 Minuten strich der Ball infolge einer Ecke nur knapp über die einheimische Torlatte. Selbige trafen die Hausherren wenige Augenblicke später schließlich selbst (63.), waren von dem Moment an aber trotz des fehlenden Glücks im Abschluss wieder im Spiel. Der TV „Vater Jahn“ sorgte nun fast minütlich mit Strafraumaktionen für eine Belebung der Partie. Erst wird ein Kopfball von M. Schäfer noch auf der Torlinie abgewehrt (65.), eine Minute später dann ein Handspiel der Peniger vor dem eigenen Tor reklamiert, doch am Ende bleibt der Ausgleich noch aus. Dieser gelang M. Schäfer letztlich zehn Minuten vor Spielende. Die nun alles auf eine Karte setzenden Burgstädter spielten weiter nach vorn, hatten Glück nicht in allzu viele Konter der Gäste zu laufen und auch der nötige Erfolg im Abschluss hielt nach der langen Winterpause wieder Einzug. Einen weiten Flankenball in die Spitze konnte M. Schäfer vor dem Peniger Schlussmann erreichen und an diesen vorbei zum 1:1 ins Tor lenken. Dem nicht genug folgte sieben Minuten später gar die endgültige Wende im Spiel. Wieder war es M. Schäfer, der den entscheidenden Moment frischer war und zum 2:1-Endstand unter die Querlatte einnetzte.


Am Ende muss dieses Ergebnis sicherlich ein Stück weit als glücklich eingeordnet werden, die drei Punkte nimmt man in Burgstädt dennoch nicht ungern mit. Denn in den nächsten Wochen steht ein voller Spielplan auf dem Programm. Nach dem Auswärtsauftritt in Dittersbach am kommenden Sonntag folgen drei Heimspiele und davon zwei Nachholspiele am Osterwochenende. Wenn man dem Platz im Spitzentrio erhalten will, sollten dort einige Punkte gesammelt werden.

Torfolge: 0:1 (19.), 1:1, 2:1 M. Schäfer (80., 87.)

Aufstellung: Armes, Wehner, F. Böhme, Dzialas, Ruckerbauer, D. Zimmermann, D. Böhme, Uhlig, M. Zimmermann, P. Schäfer (57. Borkenhagen), M. Schäfer

 


Spielberichte

 

TV „Vater Jahn“ besiegt TuS Pleißa im letzten Test

TV „Vater Jahn“ Burgstädt – TuS Pleißa 3:2 (1:0)
Zuschauer: 45
SR: Nötzold (Sachsenburg)

Eine Woche vor dem ersten Nachholespiel gegen Königshain konnte die Herrenmannschaft des TV „Vater Jahn“ zum ersten Mal in diesem Jahr ein Spiel auf Rasen bestreiten. Gegen den TuS Pleißa ging es auf dem Jahn-Platz wie auch in der Vorwoche gegen einen Vertreter aus dem Kreis Westsachsen, der zwar aufgrund von Personalsorgen nur zu elft angereist war, die ersten Minuten der Partie jedoch bestimmen konnte. So war von Beginn an der an diesem Tag gut aufgelegte Armes gefordert, welcher aber nach zwölf Minute nur zuschauen konnte wie der Ball nach einem Pleißaer Versuch von der Lattenunterkannte zurück ins Feld sprang. Nach diesem Weckruf für die Gastgeber sah man auch von Burgstädter Seite mehr Offensivakzente. Zunächst verfehlte D. Böhme nach einer Kombination mit Ruckerbauer knapp das Gehäuse. Kurz darauf nutzte jedoch F. Böhme einen Freistoß zentral in Strafraumnähe um das Leder unhaltbar im linken Dreiangel unterzubringen und dem Spiel der Einheimischen neben dem in Hälfte eins tatsächlich vorliegenden Rückenwind auch das nötige Selbstvertrauen zugeben. So wäre kurz vor Ende der ersten Halbzeit gar das 2:0 möglich gewesen, als eine Ecke von Ibisch auf der Querlatte landet, der Nachschuss vom Gästekeeper aber pariert werden konnte.


Der zweite Durchgang begann ausgeglichen mit mehreren Strafraumaktionen auf beiden Seiten, aber ohne dass der Ball endgültig im Tor landen wollten. Dafür mussten auf beiden Seiten jeweils Strafstöße genutzt werden. Zunächst verwandelte D. Böhme von der Elfmetermarke nachdem Ruckerbauer durch den Torwart von den Beinen geholt wurde. Im Anschluss bringt Hellwig einen gegnerischen Stürmer im Burgstädter Strafraum zu Fall, in dessen Folge die Pleißaer auf 2:1 verkürzen konnten. Den Gästen gelang es im Anschluss gar den zwischen zeitlichen Ausgleich herzustellen. Nach einem Gewühl im Strafraum des TV „Vater Jahn“ reagiert ein Angreifer der Westsachsen am schnellsten und stochert den Ball an Armes vorbei ins Tor. Jedoch ließen die Gastgeber diesen Spielstand nicht lang auf sich sitzen. Ruckerbauer überwandte schließlich drei Minuten vor Ende der Partie abermals den gegnerischen Torhüter mit einer Direktabnahme aus zentraler Position. In den Schlusssekunden hatte P. Schäfer sogar noch die Möglichkeit allein auf den Pleißaer Keeper zulaufend auf 4:2 zu erhöhen, blieb aber im direkten Duell der Unterlegene.


In der Folgewoche steht nun der erste Pflichtspielauftritt des TV „Vater Jahn“ in diesem Jahr an. Gegen Königshain-Wiederau soll am Sonntag an die guten Leistungen der Hinrunde angeknüpft werden.

 

Torfolge: 1:0 F. Böhme (27.), 2:0 D. Böhme (66. FE), 2:1, 2:2 (78. FE, 84.), 3:2 Ruckerbauer (87.)

Aufstellung: Armes, M. Zimmermann (53. Hellwig), Ibisch (46. Hofmann), Langer, N. Zimmermann, F. Böhme, Ulbricht, Ruckerbauer, D. Böhme, Borkenhagen, D. Zimmermann

 

 


Spielberichte

 

TV „Vater Jahn“ verliert auch zweites Testspiel, 26.02.2017

FSV Limbach-O. II – TV „Vater Jahn“ Burgstädt 2:0 (1:0)
SR: Groß (Zwickau)

Zur zweiten Partie der Vorbereitung trat die Herrenmannschaft des TV „Vater Jahn“ Burgstädt wieder auf dem Kunstrasenplatz in Limbach-O. an. Diesmal jedoch als Gastmannschaft, geladen hatte die Reservemannschaft des FSV Limbach-O. Einige urlaubsbedingte Absagen führten dazu, dass auf Seiten der Burgstädter nur zwölf Spieler zur Verfügung standen. So musste man bereits nach elf Minuten das erste Gegentor hinnehmen, als nach einem Einwurf der Gäste der Ball direkt zum Gegner gelangte und der daraufhin eröffnete Angriff mit einer Flanke von der linken Seite samt Kopfballtor abgeschlossen wurde. In der Folge konnten noch einige offensive Akzente gegen die eine Liga höher spielenden Limbacher gesetzt werden. Später war jedoch auf beiden Seiten nur Stückwerk zu notieren, ehe der Gastgeber nach gut einer Stunde auf 2:0 erhöhte. In den Schlussminuten hatten die Burgstädt noch einiges an Glück und einen gut aufgelegten Schlussmann Armes, der erst zweifach auf der Torlinie klären konnte. Und nach einem doppelten Pfostenkracher den Ball sicher festhielt.


Positiver Aspekt dieses Sonntagmittags – das Spiel begann 12:00 Uhr – war die Rückkehr des genesen Dörl nach etwa einem halben Jahr Verletzungspause, der in der Rückrunde sicherlich eine Verstärkung für die Mannschaft sein wird.
Ehe in zwei Wochen das erste Nachholspiel ansteht, kommt es am 05.03. nochmals zu einem Duell mit einer westsächsischen Mannschaft. Der Limbacher Ligakonkurrent TuS Pleißa wird in Burgstädt gastieren.

Torfolge: 1:0, 2:0 (11., 66.)

Aufstellung: Armes, Wehner, Langer, F. Böhme, Ruckerbauer, M. Zimmermann, Borkenhagen, Ibisch, Nitzsche, D. Zimmermann, Dörl (71. Müller)

 

 


Spielberichte

Späte Niederlage im ersten Testspiel, 19.02.2017

TV „Vater Jahn“ Burgstädt – ESV Lok Chemnitz I 0:1 (0:0)
Zuschauer: 30
SR: Riedel (Burgstädt)


Mit einem soliden Auftritt startete die Herrenmannschaft des TV „Vater Jahn“ in die Vorbereitung auf bereits Anfang März beginnende Rückrunde. Aufgrund der absehbar schlechten Bodenverhältnisse im Stadion und auf dem Jahn-Platz wurde die Partie frühzeitig auf den Kunstrasen im Limbacher Waldstadion verlegt, da Burgstädt nicht über einen solchen Untergrund verfügt. Auf eben diesen hatte man unter der Woche die erste Trainingseinheit mit dem „Ball am Fuß“ absolviert. Ansonsten stand für die Spieler in den vergangenen zwei Wochen Vorbereitung vor allem Lauftraining und eine kräftezehrende Einheit im Fitnessstudio von Roland Wünsch auf dem Plan.


Gegen die eine Klasse höher spielenden Hilbersdorfer zeigte der TV „Vater Jahn“ eine ansprechende Leistung, konnte diese jedoch nicht Tore ummünzen. Kurz vor Spielende gelang den Gästen schließlich selbst ein Treffer und diese entschieden somit die Partie mit 0:1 für sich. Bis zum am 12.03. datierten ersten Nachholespiel der Kreisliga Nord gegen den Aufsteiger aus Königshain-Wiederau bleibt der Mannschaft von Tobias Böhme jedoch noch Zeit zur alten Abschlussstärke zurückzufinden. In den kommenden Wochen stehen zunächst weitere Testspiele beim FSV Limbach-O. II (26.02., 12:00 Uhr) und gegen den TuS Pleißa eine Woche vor Pflichtspielstart am 05.03. und 13:00 Uhr an.

Torfolge: 0:1 (86.)

Aufstellung: Armes, Wehner, Lange, F. Böhme, N. Zimmermann, D. Zimmermann, D. Böhme (24. Borkenhagen), M. Zimmermann, M. Schäfer (31. R. Hofmann), Ibisch, P. Schäfer (24. Hellwig)

 

 


Spielberichte

 

Vereinsmeisterschaft

 

 

Abschlusstabelle Sp. Pkt. Tore Diff.
1.

Young Boys

5 12 11:3 8
2.

Ex A-Junioren

5 11 8:4 4
3.

Old Boys

5 9 5:8 -3
4.

DreamTeam

5 4 3:4 -1
5. Schiedsrichter 5 4 5:9 -4
6.

Alte Herren

5 2 3:7 -4

 

 

 

 

 


Spielberichte

 

Hinrunde endet wie sie begann, 20.11.2016

SC 1999 Altmittweida – TV „Vater Jahn“ Burgstädt 1:1 (0:0)
Zuschauer: 50
SR: J. Kluge (Eppendorf)

Nach insgesamt drei spielfreien Wochen – aufgrund des Ausscheidens im Pokal war die Mannschaft am letzten Oktoberwochenende nicht gefordert und die darauffolgenden Heimspiele fielen dem Wetter zum Opfer – stand letzte das Punktspiel der offiziellen Hinrunde für den TV „Vater Jahn“ in Altmittweida auf dem Programm. Der Gastgeber war mit zwei mehr absolvierten Partien am vergangenen Sonntag an den Burgstädtern vorbei auf Platz zwei der Kreisliga Nord geklettert, sodass schon vor Spielbeginn ein echtes Spitzenspiel auf dem Plan stand.


So entwickelte sich die Partie entsprechend mit Chancen auf beiden Seiten. Gleich zu Beginn kann M. Schäfer die Unsicherheit des einheimischen Torhüters nicht ausnutzen, nachdem dieser eine Flanke von Langer durch die Hände gleiten ließ. Im anderen Strafraum musste sich Armes zum ersten Mal nach zwölf Minuten auszeichnen, bevor sich die Partie über einige Zeit in aufeinanderfolgenden Zweikämpfen verlief. Die zunehmende Härte förderte nicht gerade den Spielverlauf, bewies aber den hohen Stellenwert, den diese Partie auf beiden Seiten hatte. Erst kurz vor der Pause ergab sich für die Gäste die nächste gute Torgelegenheit, doch der freigespielte M. Schäfer legte sich den Ball auf dem holprigen Altmittweidaer Rasen zu weit vor, sodass dieser für den herauslaufenden gegnerischen Schlussmann ein leichter Fang war.


Der zweite Durchgang begann mit einem Angriff der Gastgeber infolgedessen diese mit 1:0 in Führung gingen. Einem Burgstädter Ballverlust im Mittelfeld folgte ein schneller Spielzug Richtung Gästetor, vor dem ein einheimischer Angreifer das runde Leder eher ins Tor stolperte. Die nun in Zugzwang geratenen TV „Vater Jahn“-Kicker ließen diesen Rückstand jedoch nicht zu lang auf sich ruhen. Gute fünf Minuten später verwertete M. Zimmermann nach einem Durcheinander im Strafraum der Gastgeber einen Eckball zum 1:1-Ausgleich. Leider gelingt es den Gästen in der aber nicht, den Schwung durch den eigenen Treffer aufzunehmen. Vielmehr treten die Altmittweidaer in der Schlussphase als die dominantere Mannschaft auf und halten die Burgstädter über weite Strecken in der eigenen Spielhälfte, ohne aber eine Chancenvielzahl zu erarbeiten. Nur einmal musste sich Armes etwa acht Minuten vor dem Abpfiff auszeichnen, als er einen Schuss aus fünf Metern Nahdistanz noch zur Ecke abwehren konnte.


Letztlich blieb es beim leistungsgerechten Unentschieden. In der kommenden Woche steht – sofern das Wetter mitspielt – der Rückrundenbeginn mit dem Derby in Herrenhaide auf dem Plan.

Torfolge: 1:0 (51.), 1:1 M. Zimmermann (57.)

Aufstellung: Armes, M. Zimmermann, Dittrich, Wehner, Langer, F. Böhme, P. Schäfer (67. Borkenhagen), D. Zimmermann (87. Ibisch), D. Böhme (76. Hellwig), Uhlig, M. Schäfer

 

 - Christopher Fiebig


Spielberichte

23.10.2016

 

TSV Einheit Claußnitz - TV „Vater Jahn“ Burgstädt  2:1 (2:0)

Zuschauer: 80

SR: Je. Lehmann (Riechberg)

 

Unglückliche Niederlage im Spitzenspiel

Schon die Konstellation Zweiter gegen Erster machte neugierig auf dieses Spiel und mobilisierte so viele Burgstädter Anhänger wie schon lang nicht mehr, auch Auswärts die Mannschaft zu unterstützen. Leider waren die Vorzeichen für die Mannschaft durch viele krankheitsbedingte Ausfälle schlecht und so musste das Team auf einigen Positionen umgestellt werden bzw. schon länger angeschlagene Spieler auf die Zähne beißen. Dadurch standen insgesamt nur zwei Auswechselspieler zur Verfügung. Trotzdem wollte man aus einer sicheren Abwehr heraus die Tabellenführung verteidigen und den Claußnitzern keinerlei Chance geben, ihr gefährliches Kombinationsspiel zu entfalten. Dies gelang in den ersten Minuten der Partie auch sehr gut und man neutralisierte das Spiel im Mittelfeld, um dann nach einer guten viertel Stunde selber die ersten Nadelstiche zu setzen. Dabei bekam C. Dzialas in der 20min einen guten Ball aus dem Mittelfeld zugespielt, konnte ihn am gegnerischen Spieler vorbei legen und stand plötzlich frei vor dem Torhüter. Leider zielte er hier etwas ungenau und schoss ihn an, so dass er zur Ecke klären konnte. Gleich 3 Minuten später, konnten wir uns wiederum mit einem Konter gut durch die gegnerischen Reihen spielen und unseren einzigen Stürmer M. Schäfer in Szene setzen. Leider scheiterte auch er mit seinem guten Schuss am gegnerischen Torhüter S. Weber, welcher einen glänzenden Tag erwischte und seine Mannschaft vor dem Rückstand bewahrte. Aber auch auf unseren Seiten zeigte P. Schäfer im Burgstädter Gehäuse, wie schon in der Vorwoche, wieder eine starke und sichere Leistung. Machtlos war er aber in der 35. Min als K. Rennack unserer Abwehrreihe bestrafte, sich über die rechte Seite durchsetze und den Ball per Heber über den Torwart ins Tor beförderten konnte. Jetzt wirkten wir etwas geschockt und sehnten eher die Pause herbei, als dass wir etwas dagegen zu setzen hatten. So kam es dann noch vor der Halbzeit in der 41. Min zum zweiten Gegentor, nachdem die gegnerische Mannschaft ca. 25m vor dem eigenen Gehäuse nur per Foul gestoppt werden konnte. Den fälligen Freistoß verwandelte S. Irmscher mit einem satten Schuss an den Innenpfosten unhaltbar für Schäfer. Wer jetzt aber glaubte, dass das Spiel schon entschieden war, der hatte sich geirrt. Durch die Hereinnahme von R. Borkenhagen ins Mittelfeld, kam neuer Schwung in die Partie. Von Beginn an konnte man die Claußnitzer vermehrt unter Druck setzen und ihr eigenes Spiel verhindern. Es entwickelten sich jetzt gute Spielzüge auf unseren Seiten, die leider noch nicht genutzt werden konnten. Erst in der 70. Min gelang der verdiente Anschlusstreffer, durch einen sicher verwandelten Strafstoß unseres Kapitäns St. Uhlig. Voran gegangen war eine schnelle Eckballausführung von K. Wehner auf F. Böhme, welcher in den Strafraum hinein dribbelte und klar gefoult wurde. Unsere Jungs versuchten nun mit allen Mitteln auf den Ausgleich zu drängen und untermauerten die gute Moral der letzten Wochen. Die Claußnitzer Abwehr kam immer mehr ins Schwimmen. Bezeichnet war, dass sich die Grün-Weißen den Ball in zwei Situationen fast selber ins eigenen Tor legten. Mit viel Glück konnten sie jedoch das 2:1 über die Zeit retten und uns die Tabellenführung wieder abnehmen. Trotzdem gilt allen Spielern ein Dank für die Einsatzbereitschaft und ein Kompliment für die guten Leistungen in dieser Saison. Aber auch den ca. 50 mitgereisten Burgstädter gilt ein Dank für die Unterstützung!

 

Es spielten: P. Schäfer, D. Dittrich, K. Wehner, N. Langer, F. Böhme, C. Dzialas (ab. 46. Min R. Borkenhagen), D. Ruckerbauer, St. Uhlig, M. Zimmermann, S. Ibisch, M. Schäfer

 

 

 


Spielberichte

16.10.2016

TV „Vater Jahn“ Burgstädt – FSV Zettlitz 3:0 (1:0)
Zuschauer: 42
SR: Baumgärtel (Riechberg)

TV „Vater Jahn“ setzt sich an Tabellenspitze

Überspitzt formuliert, könnte man meinen nur noch die älteren Sportfreunde könnten sich an derartige Zeiten erinnern. Nach dem siebten Spieltag der Kreisliga Nord ist die „Spitzenreiter“-Position in der Kreisliga Nord zumindest für eine Woche Realität geworden, so dass es in der kommenden Woche in Claußnitz zu einem „Spitzenspiel“ kommt. Auf dem Weg dahin, stand jedoch zunächst das Heimspiel den Dauerrivalen der letzten Jahre FSV Zettlitz.
Bei bestem Herbstwetter waren die Gastgeber von Beginn an spielbestimmend und konnten schon nach neun Minuten in Führung. Nach Foul an F. Böhme im gegnerischen Strafraum gab es Elfmeter für die Hausherren – der fünfte in dieser Saison. Die bislang wenig vorzeigbare Verwertungsquote verbesserte schließlich Uhlig mit seinem zweiten Saisontor zum frühzeitigen 1:0. In der Folgezeit kam jedoch kein richtiges Spiel zustande. Auf beiden Seiten war bis zur Halbzeit nur Stückwerk zu sehen, sodass mit der Ein-Tore-Führung in die Pause ging.
Auch der zweite Durchgang begann mit einem Paukenschlag. Eine abgefälschte Hereingabe von F. Böhme rollt am herausgelaufenen Zettlitzer Schlussmann vorbei und M. Schäfer musste nur noch zum 2:0 einschieben. Dem Aufbäumen der Gäste vor allem in den letzten 20 Minuten erwehrte sich vor allem P. Schäfer im Burgstädter Tor, der einige Male in letzter Not retten konnte. In der Schlussminute erhöhten die Gäste dann noch mit einem Eigentor unfreiwillig auf 3:0 für den TV „Vater Jahn“, der nun mit sechs Siegen aus sieben Spielen am kommenden Sonntag beim Tabellenzweiten aus Claußnitz gastiert.

Torfolge: 1:0 Uhlig (9. FE), 2:0 M. Schäfer (49.), 3:0 (90. +3 ET)
Aufstellung: P. Schäfer, Ma. Zimmermann, Dittrich, Wehner, F. Böhme, D. Zimmermann (89. Rößner), Uhlig, Borkenhagen (57. Hofmann), Ibisch, N. Zimmermann (84. Langer), M. Schäfer

 -  Christopher Fiebig
 



Spielberichte

 

09.10.2016

SV Geringswalde/Schweikershain – TV „Vater Jahn“ Burgstädt 2:3 (0:2)
Zuschauer: 31
SR: H. Rost (Roßwein)

TV „Vater Jahn“ im Pokal raus, in der Liga weiter ungeschlagen

Einen ähnlichen Spielverlauf wie im Pokalspiel der Vorwoche erlebten die Kicker des TV „Vater Jahn“ beim Ligagastspiel in Geringswalde, diesmal aber mit dem positiven Ende für die Gäste. Den ersten Warnschuss der Partie setzte dabei N. Zimmermann nach gut zehn Minuten mit einem Versuch aus der zweiten Reihe den Geringswalder Schlussmann noch geradeso zur Ecke abwehren konnte. Kurze Zeit später ertönte wieder einmal der Strafstoßpfiff des Schiedsrichters für den TV „Vater Jahn“. Doch die miserable Quote von verschossenen Elfmetern in dieser Saison baute M. Schäfer mit seinem Pfostenschuss auf drei von vier aus. Dass die Burgstädter lieber aus dem laufenden Spiel erfolgreich sind, zeigte sich nach der Hälfte des ersten Durchgangs als sich eine als Flanke gedachte Hereingabe von D. Böhme zum Schussversuch entwickelte und schließlich über den einheimischen Keeper hinweg ins lange Eck zum 0:1 senkte. Die aufkommende Hektik tat dem Spiel in der Folge nicht gut. Fehlabspiele häuften sich auf beiden Seiten. Ein solches der Geringswalder Hintermannschaft nutzte M. Schäfer nach 39 Minuten um zur zunächst trügerisch sicheren 0:2-Führung einzuschieben.
Dass solch ein Vorsprung auch schnell wieder egalisiert werden könnte, hatte die Gäste in der Vorwoche gezeigt. Erst unterläuft Armes ein Fehler, den die Gastgeber zum Anschlusstreffer nutzen können. Und zehn Minuten vor Schluss steht es in dem bis dahin verflachten Spiel plötzlich 2:2-Unentschieden als Geringswalde auch noch einen abgewehrten Ball ins Burgstädter Tor abstauben konnte. Doch fast im Gegenzug unterlief der Hintermannschaft der Einheimischen wieder ein Fehler, der in einem unerlaubten Rückpass zum Torhüter mündete. Den darauffolgenden indirekten Freistoß verwandelte schließlich D. Böhme zur erneuten Führung, die schließlich auch der Endstand sein sollte. Am kommenden Sonntag steht endlich wieder ein Heimspiel der treffsicheren Burgstädter (19 Tore – Topwert der Kreisliga Nord) auf dem Plan. Diesmal ist mit dem FSV Zettlitz ein altbekannter Gegner zu Gast.

Torfolge: 0:1 D. Böhme (24.), 0:2 M. Schäfer (39.), 1:2, 2:2 (55., 82.), 2:3 D. Böhme (84.)

Aufstellung: Armes, Wehner, Langer, F. Böhme, D. Zimmermann (88. Ibisch), D. Böhme, Uhlig, M. Zimmermann, M. Schäfer, N. Zimmermann, P. Schäfer (73. Borkenhagen)

- Christopher Fiebig


Spielberichte

02.10.2016

Bobritzscher SV – TV „Vater Jahn“ Burgstädt  5:3 (2:0)
Zuschauer: 66
SR: Drechsler (Großhartmannsdorf)

Die erste Pokalreise dieser Saison führte den TV „Vater Jahn“ Burgstädt am Stadtfestwochenende ins weit entfernte Bobritzsch und sollte auch die letzte für zumindest diese Spielzeit bleiben. Die Gäste fanden im Erzgebirge kaum ins Spiel und mussten bis 70. Minute einen klaren 4:0-Rückstand hinnehmen, ehe sie doch noch einmal aufraffen konnten. Erst trifft P. Schäfer bei einem Vorstoß nur den Pfosten, dann waren es aber Ruckerbauer, M. Schäfer und Dzialas, die innerhalb von zehn Minuten auf 4:3 verkürzen konnten und eine hitzige Schlussphase einläuteten. Den Alles in die Waagschale werfenden Burgstädtern gelang es aber nicht, sich doch noch in die Verlängerung zu retten und damit einer Entscheidung nach 90 Minuten zu entgehen. Vielmehr lief man kurz vor Schluss noch in einen Konter der Gastgeber, die schließlich mit 5:3 als Sieger vom Platz gingen.

Torfolge: 1:0, 2:0, 3:0, 4:0 (6,. 35,. 53,. 63.), 4:1 Ruckerbauer (74.), 4:2 M. Schäfer (77.), 4:3 Dzialas (84.), 5:3 (89.)

Aufstellung: Armes, Langer, F. Böhme, Ruckerbauer, Uhlig, M. Zimmermann, Rößner (46. Dzialas), Borkenhagen (D. Zimmermann), M. Schäfer, N. Zimmermann, P. Schäfer (75. Ibisch)

 


Spielberichte

18.09.2016

LSV Sachsenburg I – TV „Vater Jahn“ Burgstädt  0:1 (0:1)
Zuschauer: 25
SR: Dimmel (Milkau)

Nach zwei Tagen anhaltendem Dauerregens trat die Herrenmannschaft des TV „Vater Jahn“ auf dem ob der Tatsache gut bespielbaren Rasenplatz in Sachsenburg an. Nach dem torreichen Erfolg der Gäste aus der Vorwoche sollte gegen die bisher sieglosen Zschopautaler weiter in der Erfolgsspur gefahren werden.
Zu Beginn der Partie schien dies auch einzutreten. In den ersten 20 Minuten bestimmten die Burgstädter das Geschehen auf dem Rasen und konnten sich durch kontrolliertes Aufbauspiel einige Tormöglichkeiten erspielen. Im Vergleich zu den beiden vorangegangenen Spielzeiten ist im Spiel der TV „Vater Jahn“-Kicker wieder mehr Struktur erkennbar, allerdings kann dieser Ansatz noch nicht über die gesamte Spielzeit gehalten werden. Umso wichtiger war, dass der einzige Treffer dieses Sonntags in die gute Phase des Burgstädter Spiels viel. Nachdem zunächst M. Schäfer einen verunglückten Klärungsversuch der einheimischen Hintermannschaft per Direktabnahme neben das Tor schob, war es Ruckerbauer, der den Spielstand durch sein erstes Pflichtspieltor im Burgstädter Dress zu Gunsten der Gäste stellen konnte. Mit einem schönen Lauf mitten durch die gegnerische Defensivreihe stellte er das Ergebnis auf 0:1, das am Ende auch zum Sieg der Burgstädter ausreichen sollte. In der Folge stellten sich beide Mannschaften nur auf Distanzschüsse außerhalb des Strafraums ein. Auch durch die äußeren Verhältnisse und die schwere Kontrollierbarkeit des nassen Spielgeräts bedingt, kam es vermehrt zu härteren Zweikämpfen, die das Spiel über weite Strecken prägen sollten. Letzte nennenswerte Gelegenheit der Gastgeber war ein Kopfball des nach einem Freistoß von der rechten Seite am langen Pfosten freistehenden Sachsenburger Angreifers, den Armes jedoch mit einer Hand noch vor Überschreiten der Torlinie erreichen konnte. Dies sollte ein Vorgeschmack darauf sein, was die Burgstädter in der Schlussphase erwartete.
In einer zweiten Spielhälfte ohne große Anreize zum Anschauen, waren es vor allem die Gastgeber, welche in der letzten Viertelstunde den Ausgleich durch permanentes Anrennen des Gästestrafraum versuchten, doch noch einen Punktgewinn zu erzielen. Schlussmann Armes, zwar bereits zum zweiten Mal im Herrenbereich etatmäßig auf dieser Position, bestand in dieser Regenschlacht sprichwörtlich seine Feuertaufe und konnte ebenso wie Borkenhagen, der zweimal per Kopf auf der eigenen Torlinie klärte, das Gegentor verhindern. In der Schlussminute der regulären Spielzeit hatten die Gäste dabei noch die große Möglichkeit mit einem Strafstoß auf 0:2 zu stellen. Jedoch scheiterte Ruckerbauer wie schon im ersten Saisonspiel Dzialas vom Elfmeterpunkt, wobei nach dem mehr als glücklichem Zustandekommens der „Entscheidung“ das Ergebnis der Partie nicht gerecht geworden wäre.
Damit steht der TV „Vater Jahn“ nach vier Spieltagen mit zehn Punkten auf Platz zwei der Kreisliga Nord. Da bisher noch kein Spiel ohne personelle Ausfälle absolviert werden konnte, lässt dies für die Zukunft einiges erhoffen. In der kommenden Woche soll gegen die Reservemannschaft aus Rochlitz weiter Sicherheit im Spiel gefunden werden, ehe es zum unbekannten Pokalkontrahenten nach Bobritzsch geht.

Torfolge: 0:1 Ruckerbauer (5.)

Aufstellung: Armes – Langer, Wehner, Ma. Zimmermann, Dittrich – Uhlig, Borkenhagen, F. Böhme, Ruckerbauer (90. N. Zimmermann) – M. Schäfer, D. Zimmermann (70. Hofmann)

 


Spielberichte

11.09.2016

TV „Vater Jahn“ Burgstädt – TSV Dittersbach 7:3 (2:1)
Zuschauer: 31
SR: Stäbler (Rochlitz)

Von der Chancenvielfalt gesehen glich das zweite Heimspiel der Saison 2016/17 der Eröffnungspartie gegen Herrenhaide, doch diesmal nutzten die Hausherren die sich ergebenden Gelegenheiten und konnten den zweiten Dreier im dritten Spiel einfahren. Denn obwohl in der Vorwoche eigentlich in Hartmannsdorf mit 3:0 verloren wurde, entschied das Sportgericht des Kreisverbandes auf Protest der Burgstädter hin, die Partie aufgrund des Mitwirkens eines Spielers der Hartmannsdorfer Landesklassemannschaft, der die vereinsinterne Wechselfrist nicht beachtet hatte, für den TV „Vater Jahn“ zu werten, welcher letztendlich 2:0 „siegreich“ aus dem Spiel hervorging. Somit stehen die Burgstädter nach dem dritten Spieltag mit sieben Punkten im Spitzenfeld der Kreisliga Nord.
Vor allem in der ersten Stunde schien jedoch der Erfolg gegen den Absteiger aus Dittersbach nicht so klar ersichtlich, wie das Ergebnis am Ende zu vermitteln scheint. Die Hausherren gingen nach 20 Minuten mit leichten Feldvorteilen folgerichtig in Führung. Auch das 2:0 durch Uhlig nach gut einer halben Stunde, als er sich freistehend im gegnerischen Strafraum vom Flügel gut bedient sah und überlegt einköpfen konnte, sorgte für Sicherheit im Burgstädter Spiel. Diese fehlte jedoch Wehner kurz darauf in der eigenen Defensive. In Bedrängnis geraten, spielte dieser den Ball zurück zum erstmalig in dieser Saison im Tor stehenden, etatmäßigen Schlussmann Armes, welcher nicht mehr verhindern kann, dass das Spielgerät ins eigene Tor rollt und die Dittersbacher ohne eigenes Zutun zum Anschlusstreffer kommen. Das sollte auch gleichzeitig der Pausenstand sein.
Nach dem Seitenwechsel war es dann ein Zusammenspiel zwischen den Böhme-Brüdern, welches den ersten Angriff einleitete und M. Schäfer in der Spitze fand, der mit einem Heber über den gegnerischen Torhüter ins lange Eck auf 3:1 erhöhte. In der Folge begann die Drangphase der Gäste. Die Burgstädter schienen sich wohl des beruhigenden Vorsprungs zu sicher zu sein, so dass die Dittersbacher mit einem Freistoß aus etwa 20 Metern zunächst verkürzen und schließlich nach 57 Minuten nach einem Foulspiel von Wehner am gegnerischen Angreifer im eigenen Strafraum, vom Elfmeterpunkt zum Ausgleich kamen. Jedoch blieb die komplette Kehrtwende in dieser Partie im restlichen Spielverlauf aus. Vielmehr zeigten sich die Gastgeber vom unerwarteten zwischenzeitlichen Remis unbeeindruckt. M. Schäfer konnte nach 67 Minuten das Ergebnis wieder zu Gunsten der Einheimischen stellen, als er einen vom Torhüter abgewehrten Ball aus fünf Metern abstaubte. Wiederum war es dann M. Schäfer, der den alten Abstand von zwei Toren herstellen und in der 76. Minute ebenfalls aus Nahdistanz zum 5:3 einschieben konnte. Damit war der Wille der Gäste endgültig gebrochen und die Einheimischen erhöhten kurz darauf auf einen Drei-Tore-Vorsprung. Den Schlusspunkt einer torreichen Partie im Burgstädter Stadion setzte schließlich Wiederkehrer D. Böhme mit seinem Treffer zum 7:3.
Bleibt zu hoffen, dass der Schwung aus diesem Spiel mit in die nächste Woche genommen werden kann, wenn die Auswärtspartie bei den bislang sieglosen Sachsenburgern ansteht.

Torfolge: 1:0 (20.), 2:0 Uhlig (27.), 2:1 Wehner (32. ET), 3:1 M. Schäfer (48.), 3:2, 3:2 (51., 57. FE), 4:3, 5:3 M. Schäfer (67., 76.), 6:3 (78.), 7:3 D. Böhme (85.)

 

Aufstellung: Armes, Dittrich, Wehner, F. Böhme, Ruckerbauer (46. D. Zimmermann), Borkenhagen, D. Böhme, Ma. Zimmermann, M. Schäfer, Uhlig


Spielberichte

04.09.2016

Hartmannsdorfer SV II – TV „Vater Jahn“ Burgstädt  3:0 (3:0)
Zuschauer: 25
SR: Eckstein (Frankenberg)

Mit einer verdienten Niederlage im Gepäck musste der TV „Vater Jahn“ am vergangenen Sonntag den Rückweg vom „kleinen“ Derby aus Hartmannsdorf antreten. Gegen die mit Spielern der ersten Mannschaft gespickte Reserve des Landesklassisten sahen die Gäste vor allem in der ersten Spielhälfte wenig Land. Nach gut einer Viertelstunde gingen die Gastgeber mit einem Sonntagsschuss vom rechten Strafraumeck in den linken Torwinkel in Führung. In dem teilweise von beiden Seiten überhart geführten Spiel waren es dann auch die Hausherren, welche nach einem Eckball den zweiten Treffer markieren konnten. Erst nach 30 Minuten schienen die Burgstädter einigermaßen in die Partie gefunden zu haben und sorgten für etwas Entlastung der eigenen Abwehrreihe. Nachdem die Gäste zunächst glücklich infolge eines klaren Fouls von Schlussmann P. Schäfer um einen Strafstoß umherkamen, schlug es in der Nachspielzeit des ersten Durchgangs zum dritten Mal im Burgstädter Gehäuse ein. Zuvor flog ein Eckball über Freund und Feind in der gefährlichen Zone hinweg, fand aber einen freistehenden Hartmannsdorfer Angreifer am langen Pfosten, dessen abgeblockter Schussversuch im Nachsetzen verwertet werden konnte.
Auch in der zweiten Spielhälfte wiesen die Gastgeber ein deutliches Chancen-Plus auf. Jedoch gelang es aber auch den Burgstädtern einige Angriffe dagegenzusetzen, ohne am Ende jedoch erfolgreich zu sein. Vor allem die Versuche die Offensive durch lange Bälle in die Spitze in Szene zu setzen scheiterten oftmals an der Genauigkeit und dem vom sinnflutartigen Regenguss eine Stunde vor der Partie gewässerten schnellen Rasen. So konnte man lediglich durch Einzelaktionen Akzente setzen. Auf der Gegenseite schien man sich am Burgstädter Spiel der Vorwoche gegen Herrenhaide ein Beispiel nehmen zu wollen und verwertete ein Gros an Torgelegenheiten nicht zum gewünschten Erfolg. Ganze dreimal – so oft wie der TV „Vater Jahn“ am ersten Spieltag – scheiterten die Hausherren in der zweiten Halbzeit an Pfosten oder Querlatte.
In der kommenden Woche steht mit dem Duell gegen den TSV Dittersbach das zweite Heimspiel der Saison an.

Torfolge: 1:0, 2:0, 3:0 (19., 32., 45+2.)

Aufstellung: P. Schäfer – Ibisch, Uhlig, M. Zimmermann, F. Böhme – Borkenhagen (84. Hahn), M. Schäfer, Nitzsche, D. Böhme (63. N. Zimmermann) – D. Zimmermann (56. Rößner)


Spielberichte

28.08.2016

TV „Vater Jahn“ Burgstädt - SV Herrenhaide  1:1 (0:0)
Zuschauer: 96
SR: Beyer (Fischheim)

Am gleichen Wochenende wie auch die Bundesliga, dennoch als eine der letzten Ligen in der sächsischen Kreisverbände startete am vergangenen Sonntag der Spielbetrieb in der Kreisliga Nord. Und das gleich aus Burgstädter Sicht mit dem Derby gegen den SV Herrenhaide. Über die Sommerpause wurde im Herrenteam des TV „Vater Jahn“ kräftig am Personalrad gedreht. Neben einigen Neuzugängen, verblieb einzig Michael Zimmermann im Betreuerstab der Mannschaft im Vergleich zur Vorsaison. Das nun vom ehemaligen Herren-Kapitän Tobias Böhme trainierte Kollektiv zeigte sich bei hochsommerlichen, gar tropischen Temperaturen von Beginn an den doch zahlreich erschienenen Zuschauern im Burgstädter Stadion. Nachdem M. Schäfer im ersten Spielzug der Partie frei vor dem gegnerischen Keeper stehend das Tor verfehlte, tat es ihm Dzialas kurz darauf vom Strafstoßpunkt gleich und nutzt die große Chance zur frühen einheimischen Führung nach vorangegangenem Foulspiel nicht. Die fehlende Kaltschnäuzigkeit in der Verwertung solcher Tormöglichkeiten sollte das Spiel der Gastgeber an diesem Sontag prägen. Auf Seiten der Gäste ließ die erste Gelegenheit schon über eine halbe Stunde auf sich warten. Kurz zuvor waren jedoch die TV „Vater Jahn“-Kicker wieder näher an der Führung, doch ein Freistoß vom Strafraumrand wurde nur an den Pfosten des gegnerischen Gehäuses getreten. Das Bild der glücklosen ersten Halbzeit rundeten dann noch zwei Großchancen kurz vor dem Pausenpfiff ab. Zunächst scheitert M. Schäfer zweimal hintereinander am gut reagierenden Herrenhaider Schlussmann und danach konnte ein indirekter Freistoß zehn Meter vor dem Gästetor nur in die herauslaufende Mauer getreten werden. So blieb es nach der Hälfte der Partie beim torlosen Unentschieden.
Ganz anders sah es dann nach dem Wiederanpfiff aus. Wieder war es M. Schäfer dem sich im ersten Spielzug der Halbzeit eine Torchance eröffnete. Nach einem schnellen Angriff über die rechte Seite, war es der Burgstädter Schützenkönig der Vorsaison, welcher den Ball im Nachsetzen über die Linie drücken konnte. Allerdings gelang es den Hausherren nicht, weitere Tore zu erzielen. Vielmehr verflachte das Spiel phasenweise, was wohl auch auf die äußeren Bedingungen zurückzuführen war. Dennoch brachte dies die an diesem Tag spielerisch unterlegenen Gäste erstmals ins Spiel und so wurde es doch einige Male auch vor dem einheimischen Gehäuse gefährlich. In der 64. Minute gelang den Herrenhaidern der 1:1-Ausgleich als ein Gästestürmer nach einem Diagonalpass frei vor dem Burgstädter Tor stand. Die einzige große Möglichkeit das Derby doch noch zu Gunsten einer der beiden Mannschaften zu entscheiden, hatte M. Schäfer nach 81 Minuten, doch sein Versuch von der Strafraumkante senkte sich zu spät und fand nur den Weg an das Lattenkreuz.
Ob das 1:1 am Ende ein Punktgewinn oder doch ein zweifacher Punktverlust gewesen ist, werden die nächsten Partien zeigen. In der kommenden Woche steht das nächste Lokalderby, in der mit den Neulingen aus Penig, Claußnitz, Altmittweida oder Geringswalde starkbesetzten Kreisliga Nord beim Hartmannsdorfer SV II an.

Torfolge: 1:0 M. Schäfer (47.), 1:1 (81.)

 

Aufstellung: P. Schäfer – Wehner, Langer, M. Zimmermann, F. Böhme – S. Uhlig, D. Böhme, M. Schäfer, Ruckerbauer – Dzialas (75. Ibisch), D. Zimmermann (55. Borkenhagen)